News - Übersicht

So

24

Jul

2016

Ein Sommerinterview mit... Andre Eichstädt

Das Sommerinterview…
mit Andre Eichstädt
 
Sommerpause – des Fussballers unliebste Zeit im Jahr da keine Meisterschaft ansteht, dazu kommt viel Schweiß in der Vorbereitung für die neue Saison. Wir tun es den Politikern gleich und haben ein Sommerinterview mit dem Coach unserer „Zwoten“ geführt, wo er über die vergangene und die anstehende Saison erzählt und ansonsten noch ein wenig aus dem Nähkästchen plaudert.
 
 
Redaktion: Platz 7, 35 Punkte – wie zufrieden bist du mit diesem Saisonresultat?
Andre: Wenn man die vergangenen Jahre betrachtet, muss damit zufrieden sein. Betrachtet man aber den Beginn der Saison und das vergleicht mit dem bitteren Ende kann man damit nicht zufrieden sein. Grade dadurch was uns als Zweite Mannschaft durch unsere Erste widerfahren ist, ist das Ergebnis letztlich doch sehr enttäuschend.
 
Was war besonders gut, was besonders schlecht in der vergangenen Saison?
Besonders gut war unser Saisonstart. Wir standen zwischenzeitlich sogar auf Platz eins, wovon ich auch recht begeistert war. Wovon ich aber von meiner Mannschaft enttäuscht bin, ist, dass sie den Schwung nicht mitgenommen hat aus den erfolgreichen Spielen beim Saisonstart und dann Spiele verloren wurden. Die Spiele die wir dann in der Hinserie noch gewonnen haben waren mehr Krampf als Kampf. Das Selbstbewusstsein war nicht vorhanden, das wir uns eigentlich hätten aufbauen müssen.
 
Es scheint so als wäre die Mannschaft nach dem Saisonstart in ein Loch gefallen, wie erklärst du dir das?
Wie ich schon sagte: Wir haben aus dem Saisonstart nicht mitgenommen, was wir hätten mitnehmen müssen. Das war noch vor der Verletztenmisere der Ersten und einige Spieler meiner Meinung nach waren dann einfach nicht mehr voll bei der Sache. Deswegen habe ich dann Mitte der Hinserie auch Spieler zwischen dritter und zweiter Mannschaft getauscht. Die Spieler aus der Dritten waren motivierter und haben mehr gegeben.
 
Mal angenommen es hätte keine Verletzten, Sperren und sonstigen Ausfälle bei unserer SGIB gegeben, was denkst du wo wären die Erste, Zweite und Dritte am Ende gelandet?
Ich glaube die Erste wäre auf Platz 2 aufgestiegen. Die Zweite: Da hätten wir unser Saisonziel Platz 5 auf jeden Fall erreicht. Da wäre sogar noch einiges mehr drin gewesen, weil unsere Kontrahenten nicht so stark waren – Platz 3 wäre locker drin gewesen. Dritte? Puhhh. (denkt nach) Nach den Abmeldungen vieler Mannschaften wäre Platz 11 drin gewesen.
 
Carlo Ancelotti hat in dieser Woche gesagt, dass er jeden Spieler nach den Partien benotet. Mal umgemünzt auf unsere zweite Mannschaft: Wer ist deiner Meinung nach dann „Notenbester“?
Das kann ich nur zweigeteilt sagen: In der Hinserie muss ich schon sagen war Christian Deneke am stärksten, da er mit seiner Erfahrung einige Tore selbst erzielt aber vor allem vorbereitet hat. In der Rückrunde war der allerstärkste für mich Fabian Erichsmeier. Wenn man ihn von früher kennt und ihn jetzt sieht wie er die Gegner abkocht, ist das schon besonders. Über die gesamte Saison gesehen war aber Carsten „Caddy“ Möller am stärksten. Ich bin von ihm begeistert wie er mit Mitte 40 den jüngeren Spielern noch zeigt wo der Hase langläuft. Das ist schon genial.
 
Die Staffeleinteilung der Kreisliga C1 hat gezeigt, dass viele neue Mannschaften auf uns warten. Was hältst du davon?
Also ich habe es mir ja persönlich gewünscht. Ich habe mich darum gekümmert, dass wir in eine neue Gruppe mit neuen Mannschaften kommen. Da wir ja auch keine reine Istruper Mannschaft mehr sind und viele in Detmold wohnen und ich persönlich auch Detmolder bin, war es mir schon wichtig nicht mehr in den lippischen Südosten fahren zu müssen. Niese, Sabbenhausen, Falkenhagen – die ganzen weiten Wege muss ich nicht haben. Deswegen ist Detmolder Gruppe der beste Mittelweg für alle. Es gab auch einige negative Stimmen, ich persönlich habe dafür auch viel Kritik einstecken müssen, da diese Gruppe auch stärker ist. Wir sind in einer schwächeren Gruppe 7. geworden, aber ich finde die Gruppe sehr interessant. Es sind viele Gegner dabei, die wir nur vom Namen her kennen.
 
Wer ist bzw. sind für dich der oder die Favorit(en) in der Kreisliga C1?
Absoluter Favorit ist Waddenhausen-Pottenhausen. Durch die eingleisige B-Liga ist viel Hochkarätiges in die Kreisliga C runtergekommen. TuRa Heiden II und noch Jerxen-Orbke II als 9er-Mannschaft, was mich auch sehr überrascht, werden eine gute Rolle spielen.
 
Welche Platzierung strebst du mit der zweiten Mannschaft in der neuen Saison an?
Wir haben eine 13er Gruppe, also den 7. Platz würde ich schon gerne in einer stärkeren Gruppe bestätigen. Mir und allen anderen, ist klar, dass das schwer wird. Wir haben neue Plätze, viel Kunstrasen und bin dennoch Optimist und schiele sogar auf die TOP 5.
 
Ein ambitioniertes Ziel – wie sieht denn die Vorbereitung auf die Saison aus?
Im Sommer ist nicht so viel geplant, da ich auch beruflich sehr stark eingeschränkt bin. In den letzten Jahren haben wir uns deutlich besser vorbereiten können, sei es trainingsmäßig als auch was die Testspiele angeht. Aber auch was wir als Mannschaft unternommen haben, fällt dieses Jahr weg. Leider schaffe ich es aber nicht und muss mich auf meine Spieler verlassen, dass sie sich bei Marc Peuser in der Ersten im Training auf die neue Saison vorbereiten.
 
Der Spielplan ist an diesem Wochenende just erschienen. Den ersten Spieltag haben wir direkt spielfrei, dann warten TuRa Heiden II und die SG Hiddesen-Heidenoldendorf III auf uns. Was versprichst du dir vom Saisonauftakt?
Ich finde es schön, dass wir den ersten Spieltag frei haben, weil an diesem Wochenende ich in Bulgarien im Urlaub bin (lacht). TuRa Heiden II als erstes Spiel, ist für mich ein attraktiver Gegner den wir nicht kennen, aber in einem Heimspiel können wir jeden schlagen! Danach nach Hiddesen ist auch sehr attraktiv. Ich bin gespannt.
 
Auch ohne Training fällt der Zusammenhalt seit dem du für die Mannschaft verantwortlich bist in der Truppe auf. Wie schaffst du es das „Wir-Gefühl“ zu vermitteln?
Ich bin jetzt 3 ½ Saisons Verantwortlicher, aber über das „Wir-Gefühl“ mag man sich drüber streiten. Ich glaube, dass die Spieler mich mögen und auch respektieren. Ich versuche jeden Spieler gleich zu behandeln. Mögen tue ich eigentlich alle, aber mich mögen manche mehr manche weniger. Ich glaube, dass ich den Umgang mit den Spielern gut treffe. Es ist bei uns nicht so verbissen wie bei anderen Mannschaften. Wenn wir als Beispiel Horst Beuke, den Trainer von Niese in der vergangenen Saison nehmen, wo ich Sachen bei Lippe Kick lesen musste, wo ich die Hände über den Kopf zusammengeschlagen habe. So würde ich nie mit oder über meine Spieler reden! Ansonsten ist es mir leicht gefallen in diese Rolle hineinzuwachsen, aber die Spieler haben es mir auch sehr leicht gemacht.
Zwar haben wir innerhalb der Mannschaft auch Grüppchenbildungen, weil der eine besser mit dem und der andere besser mit dem kann. Ich glaube aber, dass das überall so ist. Im Großen und Ganzen verstehen sich aber alle miteinander.
 
Seit einigen Tagen ist es für einen autorisierten Personenkreis möglich die alten Beiträge von reelkirchen.tv anzusehen. Wenn du so zurückblickst: Welche Parallelen kann man zwischen deiner alten Mannschaft vom TV Reelkirchen und der zweiten Mannschaft der SGIB ziehen?
Als Parallele kann ich den Zusammenhalt der Truppe ziehen. Der war bei Reelkirchen noch stärker, aber der ist in der Zweiten auch schon stark. Was kann ich sonst sagen…?
 
… Vizemeister sind wir noch nicht geworden.
Mit Reelkirchen war die Zeit auf jeden Fall sportlich erfolgreicher und auch sehr spaßig. In Istrup macht es auch sehr viel Spaß, leider stellt sich der Erfolg aber noch nicht so ein. Aber die Generation hat sich auch verändert: Damals haben wir eine Saison mit 15-16 Spielern durchgezogen und heute brauche ich gefühlt 25 Spieler, um die Saison durchzuziehen.
Früher hat mal höchstens einer wegen einer Konfirmation gefehlt.
 
Du hast mit dem Gedanken gespielt dein Amt niederzulegen, machst jetzt aber glücklicherweise weiter – was war ausschlaggebend dafür?
Als Erstes war es der Druck von Vereinsseite. Als Zweites war es aber schlussendlich wieder die Mannschaft, wo es mir auch wehtut, da ich Jungs meistens nur am Sonntag sehe. Ich bin wie ich schon sagte beruflich stark eingespannt und habe nur den Sonntag um runterzukommen. Ich genieße es einfach mit der Mannschaft zusammen zu sein. Während der langen Winterpause, die meist 3-4 Monate geht, denke ich mir immer: „Ach. Musst du jetzt wieder los? Meinst du nicht…?“ Im Endeffekt macht es aber Spaß. Es ist mehr Spaß und Freude, als das es eine Belastung ist.  Nur muss es im Allgemeinen stimmen. Wenn ich unter der Woche 5, 6 WhatsApp-Nachrichten bekomme, dass eine Oma schon zum dritten mal gestorben ist, dann macht es keinen Spass. Betrachte ich aber den Saisonabschluss, wo wirklich jeder da war, das zeigt einem wieder warum man es macht.
 
Nach dem Saisonabschluss sind Dokumente aufgetaucht, die deinen Verbleib bis zum 30.06.2018 belegen – ist das für dich vorstellbar?
Ich muss ja. Was soll ich jetzt anderes dazu sagen (lacht)? Es kam im Laufe des Abends dazu und dann habe ich unterschrieben und das werde ich auch einhalten.
 
Letzte Frage: Was sind deine mittelfristigen Ziele im Kreisligafussball, mit wem auch immer?
Mit wem auch immer gibt es nicht. Istrup oder gar nichts. Das muss ich mittlerweile sagen. Das habe ich zwar damals auch bei Reelkirchen gesagt, aber dann kam die Fusion mit Belle. Da wollte ich den Brocken schon ganz hinschmeissen, dann kamen aber Anfragen aus Istrup. Das wird aber meine letzte Station bleiben. Ich bin keine Vereinshure, die ständig wechselt. Wenn ich mal gehen sollte, war es das auch.
Eine allerletzte Frage habe ich dann doch noch: Angenommen der TV Reelkirchen stellt wieder eine Mannschaft der alten Garde und mit neuen, jungen, talentierten Spielern. Würde dich das nicht nochmal reizen?
Ich muss ganz ehrlich sagen: Das war und das wird nicht mehr. Und wenn es nochmal wird, dann nicht mit mir, weil ich eine neue Heimat gefunden habe.
 
Dann vielen Dank für das Gespräch!
 
Das Interview führte Marcel Bunte.
0 Kommentare

Do

14

Jul

2016

Staffeleinteilung für die Saison 2016/17...

Für alle die es nicht mehr aushalten bis zum Saisonbeginn 2016/17...hier vorab schon mal die Staffeleinteilungen der Kreisligen A,B und C. Die Spielpläne werden wohl in der nächsten Zeit folgen...

0 Kommentare

Fr

08

Jul

2016

Ein kleiner Saisonrückblick...

von Marcel Bunte

 

Die mittlerweile siebte Saison der SG Istrup-Brüntrup ist nun seit gut vier Wochen Geschichte. Zwar startet unsere Erstvertretung bereits nächste Woche in die Vorbereitung, dennoch klafft ein Sommerloch im Kreisligafussball und um dieses ein wenig zu füllen, blicken wir auf die vergangene Spielzeit 2015/2016 mit allen Höhen und Tiefen zurück. Angefangen bei der vorzeitig beendeten Saison der „Dritten“, über die solide Saison unserer „Zwoten“ bis hin zum verpassten Aufstieg bzw. Aufstiegsspiel unserer „Ersten“.

 

 

Dritte Mannschaft

 

Starten wir bei unserer „Dritten“: Nachdem in der Planung zur vergangenen Saison ein Personalüberhang für zwei Seniorenmannschaften festgestellt wurde, entschlossen wir uns eine dritte Mannschaft für den Spielbetrieb zu melden. Da es aber zu wenige Spieler für drei „komplette“ Mannschaften waren, wurde nach dem „Norweger Modell“ eine „9er-Mannschaft“ gemeldet. Jörg Deutscher erklärte sich dazu bereit die Verantwortlichkeit für „Dritte“ zu übernehmen.

 

Denkbar schlecht kam man aus den Startlöchern: Gegen die beiden Mannschaften aus Holzhausen-Externsteine gab es zum Anfang deutliche Niederlagen, ehe man am 3. Spieltag den ersten Zähler in einem kuriosen Spiel gegen den FC Lippe Detmold erkämpfte, indem das Spiel mit 5:5 endete. Im darauffolgenden Spiel gegen FC Fortuna Schlangen III wuchs das Punktekonto auf zwei Zähler nach einem 3:3-Unentschieden heran.

 

Wer meinte unsere Dritte sei nun im Aufwind und hätte sich als neu formierte Mannschaft gefunden, sah sich jedoch leider getäuscht – was folgte war wohl der Saisontiefpunkt: In Niese gab es eine krachende 10:2-Niederlage. Es folgten weitere Niederlagen und unsere Drittvertretung steckte im Tabellenkeller fest. Kurz vor der Winterpause gelang dann aber doch der erste Sieg als man mit 5:3 in Remmighausen triumphieren konnte. Aufgrund der schlechten Witterung verabschiedete sich die „Dritte“ mit einer 0:2-Niederlage gegen den Tabellenzweiten SF Oesterholz-Kohlstädt II trotz ordentlicher Leistung vorzeitig in die Winterpause.

 

Nach der Winterpause stand man vor einer Herkulesaufgabe: Der Winter war lang, kalt und nass, sodass zahlreiche Nachholspiele anstanden. Rechnete man die Spiele von zweiter und dritter Mannschaft zusammen standen knapp 40 Spiele innerhalb von gut drei Monaten an. Es wurde sich der Aufgabe gestellt und so wurde etwa in Sabbenhausen mit 4:3 gewonnen und beim FC Lippe Detmold stand ein 3:3 zu Buche, wo leider in letzter Sekunde durch einen unnötig verursachten Elfmeter der Sieg verschenkt wurde.

 

Gerade als der Spielrhythmus allmählich in Schwung kam, fand die Saison unserer „Dritten“ ein jähes Ende: Aufgrund einer Verletzungsmisere in der ersten Mannschaft mussten zahlreiche Spieler aufrücken, sodass ein Antreten der dritten Mannschaft nicht mehr möglich war und man sich Mitte April vom Spielbetrieb abmelden musste. Da einige Spieler unsere SG verlassen haben bzw. nächste Saison kürzer treten wollen, wird es keine dritte Seniorenmannschaft geben. Wir starten daher mit zwei Teams in die Saison 2016/2017.

 

 

Zweite Mannschaft

 

„Top 5“ - Das war das Saisonziel der Jungs von Andre Eichstädt. Nach den ersten beiden Spielen ließ man aufhorchen indem man gegen die Zweitvertretung der SG Belle-Cappel-Reelkirchen ein 3:3 erzielte und eine Woche drauf wohl die beste Saisonleistung zeigte und in Holzhausen deren Zweite beim 4:1-Sieg nicht den Hauch einer Chance ließ. Belohnung dafür war eine zwei Tage andauernde Tabellenführung. Am 3. Spieltag hätte unsere „Zwote“ fast eine Überraschung gelandet und gegen den späteren Meister Holzhausen-Externsteine gepunktet – doch der „Unparteiische“ dieser Begegnung hatte etwas dagegen und man verlor unglücklich mit 1:2. Am 5. Spieltag stand Wilbasen vor der Tür und es folgte am Samstag wohl die beste Nachricht für jeden Blomberger Kreisligafussballer: Der Gegner tritt nicht an und gibt die Punkte kampflos ab – dies wurde entsprechend von unserer zweiten Mannschaft auf dem Rummel ausgiebig gefeiert.

 

Eine Woche zuvor feierte die „Zwote“ beim FC Lippe Detmold mit dem 8:1 den höchsten Saisonsieg. Der 3:2-Auswärtssieg in Niese am 7. Spieltag war wohl der emotionalste Sieg der Saison: Dem Gegner eigentlich deutlich unterlegen, siegte man da aus vier Torchancen drei Tore erzielt wurden und sich jeder für die drei Punkte aufrieb. Dies belegten die acht gelben sowie die gelbe-rote Karte, die die Eichstädt-Mannen in dem Spiel sahen. Leider schien der Truppe jetzt aber mehr und mehr die Puste auszugehen und so wurden aus den restlichen fünf Spielen vor der vorzeitigen Winterpause lediglich vier Punkte geholt.

 

Aus den Startlöchern der Winterpause startete man dann aber umso eindrucksvoller: Eine Siegesserie von fünf Siegen in Folge beendete erst Falkenhagen II, als man mit 1:4 verlor. Anzumerken bleibt aber auch hier, dass das Verletzungspech der ersten Mannschaft unsere „Zwote“ eingeholt hatte und man fortan nur noch mit dezimiertem Kader die restlichen Spiele bestreiten konnte. Nichtsdestotrotz holte man aus den restlichen neun Spielen noch 10 Punkte und beendete die Saison auf dem 7. Tabellenplatz mit 35 Zählern und verpasste das angepeilte Saisonziel nur denkbar knapp.

 

Sollte unsere SG vom Verletzungspech verschont bleiben, ist eine ähnliche Platzierung in der neu strukturierten Kreisliga C in der kommenden Saison allemal drin.

 

 

Erste Mannschaft

 

Die Chance, dass die ersten beiden Mannschaften der Kreisliga B in dieser Saison direkt in die Kreisliga A aufsteigen und sogar der Drittplatzierte in dieser Saison die Möglichkeit hat per Relegationsspiel aufzusteigen, wollte man beim Schopfe packen und so lautete das definierte Ziel: Aufstieg!

 

„Jetzt erst Recht“ sagte sich die Peuser-Elf, da in den vergangenen Spielzeiten eben jener immer knapp verpasst wurde.

 

Entsprechend heiß auf das gesteckte Ziel fegte man die Gegner zu Beginn der Spielzeit reihenweise vom Feld – unter anderem am 4. Spieltag als der FC Fortuna Schlangen mit einer 12:0-Klatsche die Heimreise antreten musste. Lediglich der TuS Horn-Bad Meinberg hielt zwischendurch dem Torhunger unserer „Ersten“ stand und erkämpfte sich glücklich ein 1:1, da in der Schlussminute noch ein Elfer unsererseits verschossen wurde. Am 5. und 6. Spieltag erhielt man leider weitere Dämpfer als man beim späteren Absteiger TSV Elbrinxen nur 3:3-Unentschieden spielte und einen Spieltag weiter die erste Niederlage folgte und unnötig bei der SG Hiddesen-Heidenoldendorf 2:1 verlor. So wurde die „Erste“ vom jenen Gegner und dem TuS Horn-Bad Meinberg auf den 3. Tabellenplatz verdrängt. Doch unbeirrt davon konnten die letzten fünf Spiele vor der Winterpause souverän gewonnen werden und die SGIB bestätigte sich als heißen Aufstiegskandidaten.

 

Es folgte die Rückrunde und damit verbunden ein wohl nicht für möglich gehaltenes (Verletzungs-)Pech: Das erste Spiel nach der Winterpause beim FC Fortuna Schlangen II entwickelte sich dabei als ein Spiegelbild der Restsaison: Kai Stecker für Pascal Schrader auf der Torwartposition in der Halbzeit eingewechselt, verletzte sich wenige Minuten nach Wiederanpfiff so schwer, dass für ihn die Saison de facto gelaufen war. Zu allem Unglück verloren die Jungs von Marc Peuser das Spiel mut- und kraftlos mit 0:1. Es sollte der Auftakt einer mehr oder weniger verkorksten, verletzungsgeplagten Rückrunde sein.

 

Der Abstand zu den Plätzen 1 und 2 vergrößerte sich, doch als die Spiele gegen die direkten Konkurrenten TuS Horn-Bad Meinberg und SG Hiddesen-Heidenoldendorf mit jeweils 3:1 gewonnen wurden, war man wieder mittendrin im Aufstiegskampf. Doch leider holte das Verletzungspech die „Erste“ rasch ein, sodass in Spitzenzeiten bis zu 10 Spieler nicht zur Verfügung standen. Dies konnte leider nicht kompensiert werden und so stellte sich früh heraus, dass man auf den 3. Platz und auf das damit verbundene Relegationsspiel hoffen musste.

 

Man war von nun an abhängig von den Bezirksligisten SV Eintracht Jerxen-Orbke und dem Blomberger SV, die beide gegen Abstieg kämpften. Während unsere Nachbarn aus Blomberg den Klassenerhalt schafften, stieg Jerxen-Orbke trotz tollem Endspurts ab und der Traum vom Relegationsspiel verpuffte. Im letzten Spiel gegen die SG Berlebeck-Heiligenkirchen II ballerte unsere „Erste“ sich beim 9:4-Sieg den Frust von der Seele und beendete die Saison auf dem 3. Tabellenplatz mit 55 Zählern.

 

In der kommenden Saison warten nun 17 statt 13 weitere Mannschaften auf unsere „Erste“ in der „neuen“ Kreisliga B und damit verbunden auch andere Kaliber als die SG Belle-Cappel-Reelkirchen oder dem Blomberger SV II. In dem mit vielen ehemaligen A-Ligisten bestückten Feld wird das Unterfangen Aufstieg nicht einfacher, dennoch ist unsere SG nicht chancenlos, weil erneut der Erst- und Zweitplatzierte aufsteigen.

0 Kommentare

Für unsere Fans:

SGIB App für Android
64389-14082.apk
apk File 5.7 MB

SF Oesterholz-K. - SGIBC

23.09.2016 / 19:00 Uhr

Sportplatz Kohlstädt

SG Sabbenh.-Elbr. - SGIB

14.08.2016 / 15:00 Uhr

Sportplatz Sabbenhausen

SGIB II - TuRa Heiden II

21.08.2016 / 13:00 Uhr

Sportplatz Istrup

SG Bega-Humfeld - SGIB

24.07.2016 / 15:00 Uhr

Waldstadion Bega-Dörentrup

 

SGIB - TBV Lemgo II

31.07.2016 / 15:00 Uhr

Sportplatz Istrup

 

SGIB - SV Diestelbruch-M.

03.08.2016 / 19:00 Uhr

Sportplatz Istrup

 

SGIB II - Unteres Kalletal II

07.08.2016 / 13:00 Uhr

Sportplatz Istrup

besucherzähler

;
Homepage Online...