Rückblick auf den Saisonstart

Es sind mittlerweile einige Tage seit Saisonstart ins Land gezogen und die ersten Spiele bereits absolviert – Zeit ein kleines Resümee zu ziehen. Wo geht die Reise hin? Was können wir erwarten?

 

Erste Mannschaft

Platz 11, 4:7 Tore, 3 Punkte – so sehen die nackten Zahlen nach drei Spieltagen unserer Ersten Mannschaft in der Tabelle aus. Dies wirkt zunächst einmal ernüchternd, jedoch relativiert die herausragende Leistung gegen den SV Jerxen-Orbke im Kreispokal diese Bilanz ein wenig. Unglücklich schied man vor allem bedingt durch diskutable Schiedsrichterentscheidungen denkbar knapp mit 0:1 gegen den auf dem Papier haushoch favorisierten Gegner aus.

 

Blicken wir aber zurück auf den ersten Spieltag: Gegner war auf heimischen Geläuf der Aufsteiger FC Fortuna Schlangen II, den man am Ende souverän und standesgemäß mit 3:0 schlagen konnte. Auch wenn hier das Ergebnis hätte höher ausfallen können und dürfen, zeigte schon dieses Spiel, dass es in dieser Saison kein „Fallobst“ mehr als Gegner geben wird und man in jedem Spiel hart für seine Punkte kämpfen muss.

 

Dies sollte sich im darauffolgenden Spiel schmerzlich bewahrheiten: Beim Hakedahler SV setzte es eine 0:4-Niederlage. Auch wenn kurzfristig zahlreiche Spieler vor dem Spiel ausgefallen sind, sich die Truppe an die neue Spielweise sowie die Viererkette gewöhnen muss, tun solche Ergebnisse allen Beteiligten unserer SGIB weh.

 

Nachdem man sich den bereits erwähnten Pokalfight unter der Woche lieferte, folgte am vergangenen Sonntag der nächste Nackenschlag, als man zuhause gegen die Zweitvertretung des FC Augustdorf nicht unverdient mit 1:3 unterlag. Während sich die Gäste eiskalt vor dem Tor präsentierten, taten sich unsere Jungs merklich schwer die gut gestaffelte Defensive zu knacken. Zwar rannte man permanent an, dennoch erfolgte hieraus kein Ertrag, sodass man letztlich mit leeren Händen da stand und so den tabellarisch ernüchternden Saisonstart komplettierte.

 

Festzuhalten bleibt, dass wir uns in Geduld wägen sollten, da grade zu Saisonbeginn u.a. durch urlaubende Spieler eine gewisse Rotation im Kader herrscht und die neu geschaffenen Strukturen mit neuem Trainer und neuer Spielweise zusammenwachsen müssen.

 

Je schneller dies gelingt, desto schneller folgen positive Ergebnisse und so das gesteckte Ziel das obere Tabellendrittel anzugreifen, mehr als realistisch sein sollte - sofern das ganz große Verletzungspech nicht eintritt.

 

 

Zweite Mannschaft

Etwas rosiger sieht es nach zwei Spieltagen bei unserer Zweitvertretung aus, wo man mit vier Punkten noch ungeschlagen von Platz 3 in der Tabelle grüßt. Somit liegt man im Soll, da man sich vor der Saison den dritten Tabellenplatz als Ziel gesteckt hat.

 

Nachdem man in der Vorbereitung abgesehen vom eigenen Turnier auf dem Brüntruper Sportfest, ausnahmslos alle Testspiele verloren hatte, machte man es am ersten Spieltag besser. Mit 5:2 konnte man die SpVg Hagen-Hardissen II schlagen. Schnell führte man hier 15 Minuten nach mit 3:0, jedoch kam dann der Schlendrian ins Spiel und man fing beim Stand von 3:2 in der 70. Minute noch einmal an zu zittern. In den letzten Minuten schaltete man aber ein paar Gänge höher und machte mit dem 4:2 und 5:2 alles klar.

 

Hätte man solche Spiele in vergangenen Spielzeiten wohlmöglich noch hergeschenkt, machte sich schon hier der große Konkurrenzkampf bemerkbar, indem mit Kleinmeyer und Schröder zwei Joker den Sack zumachten.

 

Am letzten Sonntag ging es gen Schlangen, um dort die nächsten drei Punkte einzutüten - punktverlustfrei wollte man auf Wilbasen gemütliche Abende verbringen. Trotz zweimaliger Führung wurde daraus leider nichts, was daran lag, dass nach dem Ausgleich Mitte der ersten Halbzeit das Spiel vor sich hin plätscherte, sodass man sich mit einem leistungsgerechten 2:2-Unentschieden zufrieden geben musste.

 

Macht man sich bewusst, dass Christian Deneke und Malte Körber mit einem 30 Mann-Kader operieren und zudem einige Leihgaben aus der Ersten Mannschaft in der Regel integrieren werden müssen, wird klar, dass die beiden um ihre Aufgabe nur bedingt zu beneiden sind. Der Konkurrenzkampf ist so hoch wie noch nie und jeden Spieler bei Laune zu halten, wird nicht einfach. Hinzukommt, dass unsere „Zwote“ schon in 6 Wochen in die Winterpause geht und so die Anzahl der Spielminuten überschaubar ist.

 

Bedingt durch den großen Konkurrenzdruck und den aushelfenden Spielern aus der ersten Mannschaft, besitzt die „Zwote“ die Qualität ihre Gruppe in der Kreisliga C ordentlich aufzumischen. Unter diesem Hintergrund wäre alles unter dem anvisierten Platz 3 eine klare Enttäuschung. Wer aber dachte, dass in dieser Saison vielleicht sogar der ganz große Schuss gelingen wurde, sollte spätestens seit letzten Sonntag wieder auf dem Boden der Tatsachen angelangt sein.

 

Marcel Bunte

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Senioren I

Senioren II


;
Homepage Online...

NEWS - Tags